Einer flog über die Mauer

Swami Vishnudevananda (1927-1993) wurde in den 50er Jahren von Indien in die westliche Welt gesendet, um den yogischen Lebensweg zu verbreiten.

Bekannt ist er noch heute für sein Hatha Yoga, aber auch für die Friedensarbeit.

Mehrere Aktionen hat er initiiert, wobei er stets vorne mit dabei und inmitten der Krisengebiete war.

Weil mein überaus geschichtsinteressierter Kollege aber keine Ahnung hatte, dass die Berliner Mauer in den frühen Achtzigerjahren von West nach Ost überflogen wurde, schreibe ich heute darüber.

Mit einem Ein-Mann-Flieger überquerte Vischnudevananda unter lebensgefährlichen Bedingungen die Mauer.

Von Journalisten wurde er vorab gefragt, ob er glaubt, diese Mission zu überleben. Er bleibt gelassen.

„Wenn ich überlebe, dann gut. Wenn ich nicht überlebe, gehe ich etwas früher und ihr folgt mir dann später nach.“

Darüber hinaus sieht er die Kämpfe und Bombardierungen als verrückt an, nicht seine Aktion.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ein bisschen Philosophie

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s