Genug kann nicht zu wenig sein

Heini Staudinger erzählte mir (und 400 weiteren) von seinem Werdegang und den Erlebnissen in dreißig Jahren Unternehmertum (Waldviertler Schuhe, GEA).

 

Sein Leitsatz: Genug kann nicht zu wenig sein.

Wie viele Unternehmer sehen eine solide Null in der Bilanz und sind zufrieden? Alle Löhne bezahlt, Telefonrechnung check und geheizt wurde auch. Das ist nicht zu wenig! Dennoch gibt er zu, dass ein Gewinn das Leben eines Geschäftsführers doch um einiges leichter macht. Was mit diesem Gewinn wiederum angestellt wird, in welche Töpfe und Aktionen er fließt, das ist ein neuer Entscheidungsprozess. Heini Staudinger hat viele wunderbare Ideen bereits umgesetzt.

 

Mich inspiriert sein bodenständiges und auf das große Ganze zugewandte Arbeiten und Leben. Geld ist nichts, sagt er, Leben ist alles.

 

Die Firmenphilosophie lässt sich auf drei Worte reduzieren:

  • Mut – Das „Geh, scheiß di nix!“ hat er dem Beatlessong Let it be entnommen und frech ins Wienerische übersetzt. Ungefähr so lautet seine erste Strophe des bekannten Liedes: Wenn du mit deinem Schmarrn am Tisch sitzt, dann kommt die Miezi-Mama in ihrer G’scheitheit und sagt: „Geh, scheiß di nix!“ Ein erfolgreicher Unternehmer muss also den Mut besitzen, Risiken einzugehen und neue Wege zu finden.
  • Schlauheit – Ein mutiger Mensch klettert mitunter auf einen Zug, schlau ist das nicht gerade. Bevor eine Idee couragiert umgesetzt wird, ist also zu überlegen, ob sie auch taugt.
  • Und dann kam der dritte Punkt. Denn mutig und schlau sind auch Einbrecher. Darum hat Heini Staudinger noch die Liebe zur Firmenphilosophie erhoben. Alles, was er tut und produziert, soll für die Menschen sein und dem Leben dienen.

 

In einer Zeit, in der die Lohnminuten in China bei 2-3 Cent liegen und darum nach Äthiopien ausgegliedert werden, weil man dort um 10 Cent eine Stunde Arbeit kaufen kann, ist sein Auftreten, sein Umsetzen, seine Haltung unbezahlbar.

Aus Bereichen wie der Formel 1 hat er sich abgeschaut, wie er seinen alleinerziehenden Mitarbeiterinnen mit der Formel Z helfen kann und zu Apfelbäumchen-Darlehen hat er sich von Martin Luther inspirieren lassen.

 

Mein Fazit: Es kann nicht genug solcher Menschen und Unternehmer geben.

 

Viel gibt es über Heini Staudinger und seine Aktivitäten zu erzählen. Dazu gehören auch Kämpfe mit Banken und Behörden, denn Innovationen und Selbstdenker werden nicht überall mit offenen Armen empfangen. Dennoch hält er nicht still, erfindet weiter, unterstützt und zieht Kreise.

Gott sei Dank!

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter faszinierend

4 Antworten zu “Genug kann nicht zu wenig sein

  1. Motivierend….höchst, wirklich höchst interessant und lesefreundlichst beschrieben. DANKE.
    Es gibt Menschen, die sind einfach Menschen.
    „Let it be“ „Geh scheiß di nix“ lautes Lachen…kernig…wienerisch..herrlich.

    • Ja, er war/ist ein originelles Original. Lustig, nachdenklich, bedrückend, hoffnungsvoll, standfest. Solche Geschichten soll man teilen. Viel und viele!

  2. Großartig. Macht Hoffnung. Danke.

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s