Eine Frage des Gewichts – oder wie war das noch Gleich?

Hab ich schon erwähnt? Kinderfreundliches Hotel. Bedeutet: Meer mit vielen Metern zum Waten bis das Schwimmen beginnen kann und noch weiter, bis es beginnen muss.

Ideal!

Ideal, um meinen Bond-Girl-Auftritt zu üben. Das nannte Clemens damals (damals!) so. Den passenden Bikini gibt es mittlerweile nicht mehr, doch die Aufgabe lautet immer noch, trotz heranrollender Wellen und unebenem Boden eine möglichst gute Figur zu machen.


 

Gleichgewicht halten.

Ich mag alles vieles, was dazu gehört. Als mein nicht mehr ganz komplett besehnter Fuß das erste Mal wieder voll mithalten konnte, war das ein Grund zur Freude.

Sehr gerne mag ich zum Beispiel die Asana Baum.

Ein Bein steht fest verwurzelt, das andere wird abgewinkelt und die Fußsohle rutscht je nach Vermögen am Standbein nach oben. Die Hände gefaltet und nach oben gestreckt oder weit ausgebreitet.

Darüber hinaus stelle ich mir vor, wie ich mit der Erde verwurzelt bin, wie stabil und tragfähig mein Bein (Stamm) ist und wie beweglich und belebt die Äste.

Selbst wenn die Position ruhig zu sein scheint, der Atem bringt eine ganz natürliche Bewegung mit sich.

 

Und manchmal, wenn ich mich selbst vergesse, schließe ich auch die Augen.

 

 

Advertisements

26 Kommentare

Eingeordnet unter a G'schichtle, Yoga

26 Antworten zu “Eine Frage des Gewichts – oder wie war das noch Gleich?

  1. Noch bin ich beim Atmen, dafür dort aber schon tief in der Mitte.
    Diese Figur bekomme ich vielleicht hin, versuchen werde ich es.

  2. Meine Gratulation, manch anderer bringt es nicht mal beim „normalen“ einbringen Stand fertig bei geschlossenen Augen das Gleichgewicht zu halten.

    Fröhlich grüßend,
    SILVIA MEERBOTHE

  3. Ich halte den Fuß einfach fest. Der Baum kommt immer nach der Stirn-zum-Boden-Grätsche und ist eine willkommene Erholung

    • Alles, was hilft eine Asana daraus zu machen, finde ich bereichernd. Für mich selbst ist der Baum der krönende Abschluss, wenn es noch hell ist, dann mit Blick auf eine Tanne (salopp gesagt, ich müsste mal genauer nachsehen).

  4. melcoupar

    Den Asana Baum mag ich sehr … (wo ich jetzt überall Yoga entdecke …, war mir gar nicht bewußt)

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s