Drei auf einen Streich

Kein Wort mehr,
weil ein jedes überflüssig;
keiner meiner Gedanken
des Denkens wert –
einfach müßig.*

Nur eine
oder zwei will ich erwähnen
es wäre bestimmt Gewinn
diese Menschen zu kennen.

 

Die eine packe ich ganz galant in die Antwort zu Christines erster Frage:
Jeder hat seine eigenen heiß geliebten und verteidigten Ecken und Kanten. Denkst du, dass man leicht mit dir klarkommt (bisschen guter Wille vorausgesetzt)?
Ich sage ja, schätze allerdings, dass die Sache mit dem Humor eine der größten Hürden darstellt.
Wie sagt meine liebe Frau Pinselstrich mit Federhut? Marga, du hast einen fragwürdigen Humor.
Und dennoch lacht und diskutiert und überlegt sie stundenlang mit mir.

Die zweite kommt im Witz des Tages vor.
Während mir noch ganz heiß und mulmig wird, weil ich meine, völlig ohne Absicht einen Herrn zu einem Wochenende ins Elsass eingeladen zu haben („Im Doppelzimmer, passt das für Dich?“), erblicke ich Erlösung. Es ist doch die so benamte Mara, die mit mir Verrücktheit lebt.

Und die letzte bekommt geliefert, was sie sich so schmeichelnd erbat.
Für mein Herz in Salzburg: Ein bisschen was, in dem auch Jöl vorkommt.

 

Ihr seid so drei, da können Wochen und Monate vergehen, ein Wort und ein Lachen genügt, schon sind wir eins und Zeilen wie oben, Hirngespinste, Zweifel und Hader sind verflogen.

 

*Diese Zeilen fand ich irgendwann mal notiert in meinem Büchlein. Damals wusste ich wohl grad nicht weiter, heute war die zweite Strophe klar.

 

 

 

Advertisements

36 Kommentare

Eingeordnet unter faszinierend, just Life

36 Antworten zu “Drei auf einen Streich

  1. melcoupar

    Hach … und ein fragwürdiger Humor ist ganz wunderbar genauso wie die Freunde.

    • Die lassen sich von so etwas nicht abhalten. Irgendwie gilt doch in jeglicher Hinsicht, dass es das unter anderem dieses „Trotzdem“ ist, was Freundschaft und Familie so wertvoll macht.

      • melcoupar

        Ja, ich liebe dieses „Trotzdem“.

      • Und mir fallen immer mehr meiner „Ecken und Kanten“ ein, was das Glücksgefühl erhöht.

      • melcoupar

        Lass es sprudeln …

      • melcoupar

        Mir könnte es gefallen … Glaube ich.

      • Ähm, ich habe ganz kurz ein Brainstorming gemacht. Ich sag es aber nur dir!
        Also:
        ich bin nicht lieb, anstatt zu grüßen bin ich einfach mal da und dann auch einfach mal weg, wenn ich mich wohlfühle, bleibe ich ewig, ich esse mit den Fingern, ich kann Fragen stellen und dann nicht hinhören, ich bin grantig, wenn man mich weckt, rede (laut) im Schlaf, gutgemeinte Hinweise ignoriere ich (mitunter und wenn möglich) lachend, unerklärter Weise brauche ich zeitweise Abstand, ich gehe lange und ausdauernd zu Fuß und wenn ich dabei einen Rhythmus gefunden habe, fällt es mir nicht leicht, mich davon abbringen zu lassen (egal ob zu schnell oder zu langsam), ich gehe alleine auf Wege, ohne zu fragen (und damit eine Chance zu geben), ob mich jemand begleiten mag, wenn ich meine, jemand braucht einen Schubs für den nächsten Schritt, dann scheue ich mich nicht, Tiere und Kinder haben oft Vorrang, wenn ich grad nichts ernst nehmen kann, dann kann ich einfach nicht, hin und wieder denke ich wahnsinnig kompliziert

      • melcoupar

        Hach … So viele Geschenke …

      • Ist für die direkt Betroffenen wohl nicht immer sofort als solches zu erkennen 😉

      • melcoupar

        Ja, aber dann kommt doch das „trotzdem“ …

      • melcoupar

        Ich schicke Dir ein lächelndes „Guten Morgen“

      • melcoupar

        Ich mag sehr, was Du mir zeigst …

      • Du bist auch eine mit speziellem Blick. Da kann man fast nicht anders – was ich zu genießen weiß.

      • melcoupar

        Wenn ich Dich suche, würde ich denken: Ach, jetzt folgt sie wieder ihrem Rhythmus. Ich würde Dich grüßend zurück erwarten und ehrlich, dass ich Dich jemals wecken würde, die Gefahr ist gleich null. Diese Eigenart teilen wir (unter anderem). Danke. Ich genieße ebenfalls.

  2. Fragwürdiger Humor? Ich freue mich wieder eine Gemeinsamkeit gefunden zu haben. 🙂
    Gefällt mir gut was Du da schreibst. Das klingt nach guter Freundschaft in der jeder so sein darf, wie er ist. Andererseits, wäre es sonst Freundschaft?
    Wohl nein.

    Liebe Grüße, bevor ich in die Sonne fliege
    Deine Silvia Meerbothe

  3. Fragwürdiger Humor ist ohne Zweifel ein kostbares Gut und befördert nicht nur Freundschaften … 🙂
    Liebe Grüße, ChristiAne

  4. Hm…was ist denn „fragwürdiger Humor“?
    Wer erdreistet sich denn Humor zu kategorisieren? *reichlich verwirrt nun guck*

    • Es war wohl eher ein subjektives Empfinden als ein Kategorisieren. Und dazu noch von einer mir wohlgesonnenen Person. Immerhin kann ich mich jetzt auf etwas berufen.

      • Auf ein subjektives Empfinden EINER Person?! 🙄

      • Ich würde sagen, subjektiv funktioniert immer nur auf eine Person. Aber andere haben schon nickend zu diesem Kommentar gelacht.
        Sagen wir so: Eine solche Aussage hat in meinem Humor ohne Probleme Platz. Ein bisschen direkt, ein bisschen schwarz, ein bisschen trocken, ein bisschen nahe der Gürtellinie, da komme ich gut klar damit.

  5. Pingback: Gute Laune kochen | marga auwald

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s