Die Teilzeithellseherin

Ein bisschen skeptisch darf ich dieser Dorfmitbewohnerin gegenüberstehen. Erlaubt es mir. Es ist mir ja egal, was sie macht, mit wem und wie. Da halte ich es ganz mit Robbie Williams. Chacun à son goût.

Nur will ich nicht so nebenher beim Sonntagsmarkt – wir haben beide Staubzucker in den Mundwinkeln von den leckeren Waffeln – hören, dass ich mit einem Mann und den dazugehörenden Kindern in einer anderen Zeit zusammenhänge und deshalb hier und jetzt nie eine echte Beziehung führen kann.

Wie gesagt. Ob das stimmt oder nicht, ist mir im Moment Nebensache. Ich. Habe. Nicht. Danach. Gefragt. Seither gehe ich ihr unauffällig aus dem Weg aber so schlimm wie bei anderen ist es nicht. Seit dem Unglück gibt es eine, in der toben tatsächlich Mordgelüste gegen unsere Teilzeithellseherin. Nach außen hin nicht wahrnehmbar, aber an jedem Arbeitstag aktiv.

 

 

 

Advertisements

12 Kommentare

Eingeordnet unter a G'schichtle

12 Antworten zu “Die Teilzeithellseherin

  1. Das klingt beunruhigend…

    • Lieber Lu! Du darfst ganz beruhigt sein!

      • Dann ist’s ja wieder gut, liebe Marga *freu*

        Leute können irre nerven, wenn sie in unserem Beisein gnadenlos hinterfotzig über nicht anwesende Dritte herziehen…
        Eine furchtbare Unart ist das!!

        Liebe Sommergrüße vom Lu

  2. Erlaubt ist dir alles, was dich schützt.

  3. Ungefragt ist nicht gut.

    Schon gar nicht so absolute Aussagen. Sicher hängen wir alle mit unserer Geschichte zusammen, und, wir sind auch umgeben von guten und weniger guten Geistern. Daraus solche harten Schlüsse zu ziehen, ist nicht ihr Recht. Selbst, wenn es so ist, wie sie sagt, ist es DEINE Lebensaufgabe, das aufzulösen. In DEINER Zeit.

    Gute Nacht.

  4. Hahahaha… ach schön, wieder mal bei dir zu sein, weißer Staub zwischen den Mundwinkeln…und dann schnurrt da – ungebeten – über deine Füße.
    Herzlich lachend,
    Hielt sie eine Kristallkugel in der Hand? Saß ein Rabe auf ihrer rechten Schulter? Verlangte sie Geld? Gab sie vor eine inkarnierte „Lady Schnicksal-Ich-erkläre-dir-wer-du-bist-auch-wenn-ich-es-eigentlich-nicht-tun-darf“?
    Wüsste sie, worum es geht, würde sie derartiges nie und never tun.

    Es ist nicht nur nicht ihr Recht,
    es ist wirrig, irrig und klingt nach einer deutlich Fehlgeleiteten.
    Schenke ihr
    Mitgefühl.
    Sei nachsichtig und
    vertraue nur, wirklich nur auf dein Herz.
    Dort findest du alles, alles, liebe Marga.
    Immer!!!!

    Ins Leere laufen lassen….

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.