Neujahr ist ein Montag

Nun, die Genauen unter den Leser:innen wissen, dass das rein faktisch gesehen nicht stimmt. Zumindest nicht in diesem Jahr.

Die Sache mit dem Neujahrsvorsatz liegt mir im Sinn. Ja oder Nein? Schließlich geht das Leben weiter, ein Tag folgt auf den anderen. Warum solle ich krampfhaft für diesen Tag einen Plan schmieden, der achselzuckend oder belächelt ganz leicht auch wieder fallengelassen wird? Fast schon rituell möchte ich meinen.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Bekannte Zeile von Hermann Hesse. Und diesen Zauber kann ich in Bezug auf Neujahr sehr wohl spüren. Eine taufrische Siebzehn erwartet uns. Ein Erster. Und Jänner.

Artverwandt sind Montage. Ja, doch. Versuch es einmal. Eine neue Woche liegt vor dir. (Was das mit dir macht, ist natürlich nicht festgeschrieben.) Ein klein wenig wollte ich im Berufsleben jede Woche etwas besser als die letzte machen. Den Stapel abarbeiten. Früh genug für Termine aufbrechen. Weniger Kaffee. Ein persönliches Gespräch mit einer Kollegin/einem Kollegen führen. In der Mittagspause spazieren. Den Jahresbericht lesenswert gestalten.

Der Zauber umspielt jeden neuen Morgen, jeden Wochenendbeginn, Geburts- und Todestage. Es sind Ringe, die sich vollenden (um mit Rilke zu sprechen) und wieder weiterkreisen.

Ich will hier niemanden Narr nennen, doch fehlt mir gerade eine andere prägnante Bezeichnung für jene, die mit Vollendung auch ein Ende, Schluss und Fertig erwarten.

Das wusste ich schon vor dem Milleniumssprung und dem 21.12.2012 (Stichwort Mayakalender). Wie gesagt. Nur Narren…

Auf den Zauber hingegen, auf den verzichte ich nicht. Darum habe ich auch Ideen für 2017. Mit Freude erwarte ich, was daraus wird.

 

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter ein bisschen Philosophie, just Life

9 Antworten zu “Neujahr ist ein Montag

  1. Ich bin grad ziemlich ideenlos. Auch mal nicht schlecht. Komm gut rüber.

  2. „Ideen“ statt „Vorsätze“ finde ich deutlich besser und realistischer. Rutsche gut 🙂

  3. Für manchen Wandel ist schlicht die Zeit reif.
    Auch mitten im Jahr, wenn es denn so sein soll 😉
    Was bedeutet schon unsere Zeiteinteilung…

    Grüße aus dem Tal der Wupper!

  4. Apropos NARREN; hier dessen NACHTGEBET [G.W. H.] :
    *
    Ich bitte dich inständig, o Herr,
    mach mich um DEINETWILLEN niemals weise!
    *
    In diesem Sinne DANK für Deinen Besuch und alles GUTE für 2017,
    – “ Ein JAHR, das nicht mit einem MONTAG begann “ -,
    könnte ja fast ein RomanTitel sein 🙂 … PachT

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s