Inuk

Eine vierpfotiges, großherziges, breitlächelndes Geschichtengeschenk, das hier 528 Mal gelesen werden darf.

Teil 1:

“Mon Dieu, nur diese eine Sprung. Isch bin eine Hund von Welt.. eine französische Hund.Ein Coton de Tulèar.
Ob isch eine Name habe? Ob isch will Ihnen sagen? Natürlisch will isch Ihnen meine Name sagen.
Inuk. Oh, das ist eine Tragödie! Schrecklisch! Meine Kulleraugen möschten weinen.

Wollen Sie hören meine Geschichte? Ja?
Du musst glauben mir. Isch werde eine Geschichte dir erzählen.”

Inuk war eine Enttäuschung.
Er bot bei seiner Geburt Anlass zu mancherlei Spekulation. Ein kleiner Hund. Der letzte der Welpen, die den Hundeeltern geboren wurden, und der einzige, der von dem Wurf am Leben blieb. [weiterlesen im Original]

 

Teil 2:

Inuk verbrachte seine Tage, wie es ihm gefiel. Er zog durch die Räume des Schlosses. Immer wieder ging er in die alte Bibliothek und las wieder und immer wieder die Geschichte von der Prinzessin Erbse auf der Gitarre und sang dazu. Ja, Inuk der kleine Hund sang dazu. Manchmal rollte er sich aber auch an einem sonnigen Plätzchen zufrieden ein, schlief und begann süß zu träumen.
Manchmal schlief er nicht, aber er träumte sich in das Licht der bunten Fenster. Ihm schien dieses Licht als ein Ort der Magie.
Doch heute hatte es sich Inuk in einem kleinen Loch in der Wand auf dem langen Flur gemütlich gemacht. Um den Honig besser hören zu können, streckte er ein Ohr aus dem Loch. Um noch besser hören zu können, streckte er auch sein zweites Ohr aus dem Loch heraus. Die Tür des Raumes, aus dem heraus die honigsüßen Töne gelangten, war einen Spalt geöffnet. [weiterlesen im Original]

 

Teil 3:

Bijou fand seinen Bruder in der Bibliothek. Er stützte sich mit seinenVorderpfoten schwer auf einen Buchstapel.
“Das darf doch nicht wahr sein. Er spricht mit dem Papier.” Biijou konnt es nicht fassen. “Junge! Junge! Nein. Nein. Das ist alles ,was in ihm steckt”, dachte er düster und zog die Nase hoch. Sein Atem ging stoßweise.
Inuk saß mitten auf einem Buch. Er schien umhüllt von dunklem blauen Licht. Seinen Schwanz hatte er fest um einen Fuß gebunden. Der kleine Welpe las die Worte laut. Immer wieder. Und wieder. Er las sie, als würden sie, oft genug gesagt, Wunder bewirken. “Ich verehre Sie.” [weiterlesen im Original]

 

Teil 4:

Inuk erwachte aus seiner Ohnmacht. Seine Augen gingen hin und her, hin und her. Reglos lauschte er der Dunkelheit. Seinen ganzen Mut musste er aufbieten, um nicht zu zittern. Wie Pilze aus feuchter Erde entsprang alles an Gefühlen aus ihm. Kummer, Angst, Unsicherheit, Verzweiflung, Zaudern, Angst, Zorn. Er spürte den Boden nicht mehr unter seinen Füßen. [weiterlesen im Original]

 

Teil 5:

Isch bin eine afrikanische Weitohr-Drache mit die Auftrag, die Prinzessin von die wandernden Wörter zu erzählen. [weiterlesen im Original]

 

Teil 6:

Quokka kroch auf Händen durch Geröllhalden. Er ging als Erster.
“Möppchsen, sorge dafür, dass Inuk nicht stehenbleibt”, sage Quokka.
“Du geht hinter mir”, flüsterte Möppschen Inuk zu.

Hintereinander machten sie sich auf den Weg. Sie krochen auf Händen und auf Knien. Inuks Blumenkohlohren streiften die Wände. Es sollte nicht lange dauern, da trafen sie auf den ersten versiegelten Gang. [weiterlesen im Original]

 

Teil 7:

Inuk Coton de Tulèar, Möpschen Windston und Quokka Glitschig haben sich in den Dunkelwald aufgemacht. Sie sind  aus den unterschiedlichsten Gründen im Verlies gelandet. Möpschen will nun Inuk, der sich in Prinzessin  Emèrelle verliebt hat,  zum Schrottplatz der Liebe führen. Aber vor allem soll Inuk dem alten Mann namens Wortspinner die Geschichte von den unbeschreiblichen Gedanken und der Prinzessin, die Herzen hören konnte, erzählen. [weiterlesen im Original]

2 Antworten zu “Inuk

  1. Marga-aaa, was tust du nur….Dein Foto – du lesend, mag ich sooooooo sehr….auch weil es ein Foto von mir sein könnte. *lach ….Inuk ist noch auf die Wege….es geht bald weiter… Man, du bist echt der Hammer, schickst mich mit deinen Geschichten und …auf Gefühlsreisen besonderer Art….danke. danke danke.

    • Diese Worte könnten auch von mir sein 🙂
      Inuk soll sich nicht hetzen, in Labyrinthen ist das vermutlich nicht hilfreich.
      Auch du Liebe, ich sende dir Sonntags-Sonnen-Grüße mit dem Wind!

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s