Schlagwort-Archive: Eltern

Geständnis

Ich mag keine Spielsachen, welche beim schlichten Anfassen (sprich: Aufräumen) Töne/Melodien/Geräusche von sich geben.

Und weil sich Eltern heutzutage so leicht ein schlechtes Gewissen einreden lassen ergänze ich: Nein, bei uns gibt es nicht nur einer bestimmten pädagogischen Richtung entsprechendes Spielzeug aus nachwachsenden und/oder kompostierbaren Materialen. Genau darum, weiß ich ja, wovon ich spreche.

Und ja, ich weiß auch, wie es sich anfühlt, wenn man CO2, Wasser, Plastik und dergeleichen (viel) mehr in die Rechnung aufnimmt und die bloße Existenz als eine Minuszahl als Ergebnis aufscheint. An einem bestimmten Punkt richtet sich aber mein Trotz auf. Ich bin Trotz-dem hier. Ich lebe Trotz-dem gerne. Und leicht! Und in Freude!

So take it (the sound) and go on!

Ich vermute ganz stark, es geht um etwas ganz anderes!

2 Kommentare

Eingeordnet unter ein bisschen Philosophie

Wenn Wurzeln Flügel tragen

Durch Tristan bekam ich die wunderbare Chance, an einem Buch mit viel Herzblut mitzuwirken. Es trägt den Titel: “Wenn Wurzeln Flügel tragen” und ist ab sofort erhältlich.

Worum es geht?

Schöner als Tristan könnt ich es auch nicht sagen:wennwurzeln
„Wenn Wurzeln Flügel tragen“ ist ein Hoffnungsbuch für Kinder und ihre Eltern. Es beinhaltet Geschichten, die mit liebevoller Sensibilität und viel Einfühlungsvermögen in kindliches Fühlen das Fehlen von wichtigen Familienmitgliedern aufgreifen und erzählen, dass es immer einen Lichtblick gibt. „Wenn Wurzeln Flügel tragen“ verwandelt Traurigkeit in Hoffnung und vermittelt uns neben Auswegen auch das Wissen darum, dass unsere wunderschöne Welt viel Kraft und Zuversicht in sich trägt.

Wer noch mitgemacht hat und ein paar spezielle Details finden sich in der formvollendeten Vorstellung bei Tristan (alles will ich dann doch nicht einfach so übernehmen!)

 

 

10 Kommentare

Eingeordnet unter faszinierend, just Life

Ein Leben für die Suche der unbekannten Teile

Can you hear it?

The music.

I can hear it everywhere.

In the wind, in the air in the light.

It’s all around us.

All you have to do is open yourself up.

All you have to do is listen.

They tried to stop me from hearing the music.

But when I’m alone it builds up from inside me.

And I think if I could learn how to play it they might hear me.

They would know I was theirs and find me.

Sometimes the world tries to knock it out of you.

But I believe in music the way that some people believe in fairy tales.

I like to imagine that what I hear came from my mother and father.

Maybe the notes I hear are the same ones they heard the night they met.

Maybe that’s how they found each other.

Maybe that’s how they’ll find me.

Mit diesen Worten beginnt der Film August Rush.

Der Titel ist gleichsam der Künstlername, den der Junge zugewiesen bekommt, als er zum Straßenmusiker gemacht wird.

Eine abenteuerliche Reise bestimmt das Leben von August, die davon inspiriert ist, die Eltern zu finden. Ermöglicht wird sie durch unerschütterliche Hoffnung, gepaart mit Vertrauen in das Universum und die Menschen.

 

 

Trailer deutsch: Der Klang des Herzens
Trailer englisch: August Rush

Ein Kommentar

Eingeordnet unter faszinierend, gefunden