Schlagwort-Archive: Ziel

Fragt und es wird euch geantwortet

Guten Fragen schenkt man weiter. So sieht es Lu von finbarsgift und ich hab mich gefreut, ein paar Antworten dafür zu finden. Danke!

1 In welcher Stadt lebst du?
Genau genommen in keiner. Keiner Stadt. Es ist ein Dorf. Au im Bregenzerwald.

2 Seit wann bist du Bloggerin?
Seit zweieinhalb Jahren.

3 Was hat dich bewogen zu schreiben?
Die Tatsache, dass ich mir einen Namen gebastelt hatte und wissen wollte, wer das war. Es stellte sich heraus, dass ich ich bin. Egal welche Überschrift ich mir gebe.

4 Magst du lieber Zahlen oder Buchstaben?
Interessante Frage. Auf Anhieb? Zahlen. Ich zähle nebst Zaunpfählen, Fenstern und Straßenstrichmarkierungen auch Buchstaben. Rein aus Gewohnheit.

5 Was ist dein liebster Monat, um in den Urlaub zu fahren?
Ganz egal. Beim Urlaub kommt es mir eher aufs Ziel an. Im August bin ich im Unterschied zu dir, lieber Lu, gerne daheim, eben weil das Wetter dann freundlicher gestimmt ist.

6 Welches Ziel hast du derzeit?
The Shower mit drei Bällen lernen.

7 Worüber kannst du dich am meisten ärgern?
Ich überlege noch. Eher bin ich von Dingen genervt, als dass ich mich ärgere…

8 Welchen Beruf wolltest du als Kind immer ausüben?
Lehrerin, ganz klar. Auf Platz zwei und drei weit abgeschlagen Krankenschwester und Hundetrainerin.

9 Was ist dein größter Wunsch?
Dass sich Menschen als Menschen begegnen.

10 Welchen Kinofilm hast du zuletzt gesehen?
Ui, schon lange her. Ich glaube mich zu erinnern, dass es „Ooops, die Arche ist weg!“ war.

11 Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?
Ich habe es immer geliebt, wenn ich im Mai auf der Fahrt ins Büro die Sonne aufgehen erleben durfte. Sonnenaufgänge sind mir oft präsenter. Könnte aber sein, dass diese Frage bzw. die Antwort die ganze Sache ins Wandeln bringt.

P.S.: Noch einmal zum Ärgern. Wenn jemand etwas mit Absicht macht, würde ich sagen. Zum Beispiel ein Nein übergehen.

 

 

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter gefunden

Was, wenn?

Was, wenn das Empfinden von Hoffnung, Liebe, Frieden und Vertrauen das eigentliche Geschenk ist?

Das pure Vermögen, Hoffnung zu spüren, ohne deren Erfüllung.
Lieben und geliebt werden, ohne besitzen oder halten zu müssen.
Frieden leben und entdecken, selbst wenn nicht alles harmonisch ist.
In Vertrauen gehüllt sein, wenn die Sicht kein Ziel zeigt.

Was dann?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ein bisschen Philosophie