Voila – c’est moi!

moi - SchattenwesenDiese Seite will grundsätzlich als unvollkommen und im Entstehen verstanden werden.

Meine Augen haben vor über dreißig Jahren das Licht der Welt erblickt.
Im Laufe der Zeit haben sich die beiden entschieden, dass man nicht immer alles so genau nehmen muss. Nur wenn ich will, helfe ich mit der Brille nach, ansonsten kann ich gut damit leben, dass manche Stellen an Menschen und Welt in einer unscharfen Kontur zartgefeilt werden.
Das Verständnis von Freundinnen und Freunden muss ich allerdings erbitten, wenn ich sie auf der Straße nur distanziert grüße, weil ich sie nicht als mir nahestehende Person erkannt habe.

Finde ich gut
Waschmaschinenresistente Papiertaschentücher – Ein Hoch auf die Erfinderin/den Erfinder! Schon oft war ich froh darüber, dass kein Fusseldesaster angerichtet wurde, nur weil ich die Hosentaschen nicht sorgfältig genug durchsucht habe.

Die Relativität von Urteilen, Vorurteilen, Beurteilungen, Klatsch und Tratsch – Ganz egal, was es zu hören gibt, ich habe viele Menschen, die mich besser kennen. Umgekehrt räume ich jeder Person den Bonus ein, dass ich über ein sehr selektives Gedächtnis verfüge, das sich solche Sachen einfach nicht merken mag.

Menschen, Begegnungen, Sprachen, Tanz – so als Ganzes

So sieht mich mein Patenkind

So sieht mich mein Patenkind

Prägt mich
Meine Heimat – die Berge und Wälder

Meine Familie (im engen und auch ganz großen Sinn) – Nur weil ich mit ihnen aufgewachsen bin, kann ich von bedingungsloser Liebe und lebenslangem Zusammenhalt schreiben und das wirklich so meinen. Egal was ich mache oder unterlasse, wie schräg, komisch oder verrückt ich bisweilen bin – ich habe immer einen Platz, an dem ich willkommen bin. Danke!

Worte, die mich schon lange begleiten
„Trust your life“ – Leider habe ich vergessen, wo ich sie das erste Mal aufgeschnappt habe.

Lieblingskompliment
„Marga, mit dir kann man sich stundenlang unterhalten, ohne über andere Personen zu sprechen.“

Wie das mit dem Schreiben ist
Rückblickend kann ich mich als immer schon dem Geschriebenen zugewendet bezeichnen. Nicht nur durch das Lesen. Nein, kaum in der Schule habe ich mir schon ein Tagebuch gewünscht. Später habe ich versucht Geschichten zu schreiben, doch die Geduld, meine großen und lebendigen Phantasien Satz für Satz in eine Form zu bringen, habe ich lange nicht zustande gebracht.
Ich schreibe auch gerne Karten und Briefe, die den Adressaten durchaus überraschen dürfen, weil sie so aus dem „Nichts“ kommen (ich liebe es übrigens auch, auf ähnlichem Wege Post zu erhalten).
Notizbücher in denen ich Gedanken, Zitate, Sprüche, Bilder, Ideen festhalte oder Probleme loswerde (aus meinem Kopf raus, wo sie nur unnütz Karussell fahren), gehören ganz selbstverständlich zu mir.
Auch die neuen Medien kommen mir entgegen. Zwar habe ich nie auch nur annähernd mein SMS-Limit überschritten, doch lange Mails ergeben sich bisweilen fast von selbst.
Mir liegt alles, was leicht und flott funktioniert. Dementsprechend gibt es auch nur Geschichten von mir, die „wie von selbst“ entstehen. Das Feilen an und Bearbeiten von Details liegt mir leider nicht so sehr (wobei ich das „leider“ nicht wirklich bedauere…).

Frage – Antwort
Wer gerne in diesem Stil etwas erfahren möchte, findet unter Schittorbiig dementsprechendes.

 


 

 

Impressum
Dies ist ein nicht kommerzieller, privater Weblog. Alle Beiträge spiegeln ausschließlich meine eigene subjektive Meinung wider.

Dieses Werk bzw. der Inhalt steht unter einer CC Lizenz.

Alle Bilder und Grafiken auf diesem Blog sind – soweit nicht anders vermerkt – von mir erstellt und unterliegen einer Creative Commons Lizenz. Wenn Inhalte von euch verwendet werden, dann bitte ich um eine Verlinkung zum betreffenden Blogposting oder der Bloghauptseite.

Offenlegung gem. §25 Mediengesetz:
Marga Auwald
Vorarlberg, Österreich
Kontakt: marga2{ät}gmx.at

Advertisements

20 Antworten zu “Voila – c’est moi!

  1. „Szenen bilden sich in mir und ich… schreibe sie auf. Das ist schon alles und doch so abenteuerlich!“
    Liebe Marga Auwald,
    Sie sind eine Sternanzünderin.
    Ich versank gerade in einigen Ihrer Geschichten, die wie von selbst entstehen. So richtig ganz und gar geschah etwas in mir, wie von selbst. Ich sag`s, wie es ist. Bin sehr berührt. Sehr. Es ist so schön hier bei Ihnen. Klingendes, Bewegendes. Freude in meinem Herzen, Freude darüber, dass ich Ihre Worte durch den glücklichen Umstand Ihrer Verlinkung finden darf. Dafür sage ich allerherzeliges Danke.
    martina k.

    .

    • Wow. Danke. Ich bin grad ein bisschen sprachlos. Mit einiger Verspätung wollte ich heute noch über den Link Bescheid geben. – Was ich gestern bei Ihnen gefunden habe, war seit langem das Sinnvollste und Tröstendste, das ich gelesen habe. Vielen Dank! Fürs Hinaustragen und Veröffentlichen. Und für die netten Worte.

  2. derverstecktepoet

    Welch feine Sätze / Prolog / Hinweisgedanken.
    Schön hier zu lesen. lz

  3. Schön, dich zu finden!

  4. Liebe Marga, Freut mich, dass wir uns über dem Hindukusch gekreuzt haben ! Dabei habe ich nicht nur deinen Blog gefunden sondern auch noch ein paar andere interessante. Und obendrein bist du auch noch eine Landsfrau ! Reiche Ausbeute hoch über Afghanistan.

  5. Pingback: “Ich wünsche dir [...] von Herzen Freude am Leben und das immer wieder neu!” | Omnis amans amens

  6. „Die Relativität von Urteilen, Vorurteilen, Beurteilungen, Klatsch und Tratsch – Ganz egal, was es zu hören gibt, ich habe viele Menschen, die mich besser kennen.“

    Wie wahr wie wahr.

    Altes dazu: http://alphaomegaalpha.wordpress.com/2014/07/13/kater/

  7. Pingback: Zusammenfassung aller 10 Wörtergeschichten aus Runde zwei. | westendstories

  8. Pingback: Blogger schreiben gemeinsam Geschichte. Zusammenfassung aller Geschichten aus Runde drei. (etwas verspätet). | westendstories

  9. Zitat: “Marga, mit dir kann man sich stundenlang unterhalten, ohne über andere Personen zu sprechen.”

    Das ist wirklich ein wunderbares Kompliment!

  10. Ich habe Dich für den „Liebsten Blog“-Award gekürt, falls Du Lust und Muse hast und das was für Dich ist,: https://heavensfood.wordpress.com/2015/06/04/tieftauchen-in-der-blogosphare/ Herzliche Grüße, Tristan 🙂

  11. Liebe Marga, gestatte mir meine Frage als Kommentar an dieser Stelle. Ist es für Dich vorstellbar, an dieser Anthologie mit eigenen Zeilen mitzuwirken?: https://heavensfood.wordpress.com/2015/09/04/kindern-laecheln-schenken-eine-autoreneinladung/ … Ich würde mich freuen, von Dir zu hören. Liebe Grüße und vielen Dank, Tristan

    • Lieber Tristan!
      Vielen lieben Dank für diese Einladung. Gerne lasse ich mich inspirieren und sollte den Blüten Früchte folgen, dann steuere ich diese gerne bei.
      Die Idee bzw. deine Gedanken zu dem Thema finde ich wichtig und berührend.
      Herzliche Grüße,
      Marga

  12. Guten Morgen Marga, ich bins nochmal… einen besseren Platz fand ich nicht, um Dich auf Deine Nominierung hinzuweisen: https://heavensfood.wordpress.com/2015/09/10/wordpress-blog-award-die-2-blogger-recognition-award/ … Herzliche Grüße – Tristan

Dazu möchte ich gerne sagen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s